Site logo
Site logo

Jungholz Ride out

Jungholz oder die Ausfahrt bei der Alle mit wollten.
Am Tag der Abfahrt waren es nur noch Neun,  aber so was kann bei einem sehr, sehr , sehr großen Chapter schon mal passieren.
Der Bericht über die Fahrt wollte Petrus schreiben, darum halte ich mich jetzt zurück und übergebe das Wort an unseren Präsidenten.

Die Anfahrt war sehr schön. Das erste Ziel war das Bauernhofmuseum in Wolfegg, wo wir, in schöner Atmosphäre, ein einfaches, jedoch leckeres Mahl zu uns nahmen, nachdem wir, kurz vor dem ersten Etappenziel, eine kleine Dusche vom Himmel bekamen. Dann ging es querdurch das Allgäu gen Jungholz. Das Wetter am Freitag war dann leider so beschissen ( Achtung Zensur ), dass wir den Nachmittag mit Kegeln verbringen mussten;=). Was für ein spaßiger Mittag und anschließender Abend. Am Freitag stieß dann unser Freund Hubertus aus der Oberpfalz hinzu. Samstag dann die große Rundfahrt auf welcher uns Hubertus, der im Kloster Ettal im Internat zur Schule ging, uns die nähere Region zeigte. So besuchten wir u.a. die barocke Wieskirche, Kloster und Klosterkirche Ettal und Schloss Linderhof . Etwas angeschlagen von den Abenden an der Hotelbar habe ich dann heute die Gruppe im „Griechgang“ nach Hause geleitet. Auf einem kleine Zwischenstopp zeigten wir, Reni und ich, noch kurz das Schloss Heiligenberg, wo wir im letzten Winter einige Monate arbeiteten. Über Pfullendorf und Krauchenwies ging es dann gen Albstadt, wo wir uns trennten. Hamdi und Diane gen Hechingen, Wolfgang, Ellen, Reni und ich gen Rottweil.
 
Es was ein tolles Wochenende bei allseits bester Laune.


Er hat vergessen zu erwähnen, dass er die Truppe nicht nur auf der Heimfahrt sondern auch auf der Hinfahrt als Ersatz RoadCaptain angeführt hat.
Einschließlich der Tourenplanung hat er das sehr gut gemacht.
Aber nur die echten Profis, können seine Bescheidenheit verstehen.

Beim Kegeln haben uns die Anwärter mal ordentlich, die Hosen ausgezogen und so wurde von höchster Stelle für das ganze Chapter Kegeltraining angeordnet.
Damit so was nicht noch einmal passiert.
Der Termin wird vom Präsidenten noch bekannt gegeben.


Klar, dass er das jetzt nicht erwähnen wollte, aber  ich habe aufgepasst.
Hans












Hier gibts die Bilder zum download

Besuch beim Baden Chapter Lahr oder Reni`s Geburtstag

Abfahrt war pünktlich um 17:45 Uhr an der Bühler Tanke.

Neu dabei Wolfgang.
Nach einer kurzen Einweisung ging es los.
Pit und Petrus hätten gerne noch auf Gida und Peter gewartet, aber wir fuhren einfach los.
Das Wetter war nicht so prickelnd und der Road Captain Werner entschied sich deshalb für eine Strecke, die optisch sehr ansprechend war und uns dennoch sehr schnell ans Ziel brachte, fast trocken.
Andere würden jetzt auch sagen, wir sind direkt hin gefahren.
 Auf offener Strecke in Haslach waren sich dann Petrus und Pit sicher, wir hätten Gida und Peter vergessen.
Hans bekam ein schlechtes Gewissen und musste extra erst einmal die Reservierungsbestätigung prüfen.
Was sagt uns das ?
Gida und Peter, ihr habt gefehlt. Vom Regen hat es genau gepasst, es hat nur so viel auf der Strecke geregnet, dass wir jetzt endlich mal wieder unsere Bikes putzen dürfen.
Der große Regen kam, als wir bereits in der Dammenmühle, beim Bier beisammen standen.
Das Baden Chapter hat uns sehr herzlich empfangen und der Abend startete ganz langsam mit einem Essen und ein paar Getränke. Nicht zu viel, wir sind ja achtsame Biker und wollten zeitig ins Bett.
Zeitig ins Bett wäre so um 22:15 Uhr gewesen.
Aber Reni  hatte noch ihren Geburtstag und so haben wir  einfach weiter getrunken bis 24:00 Uhr.
Nach einem gemeinsamen Happy Birthday, gab es als extra Präsent vom Baden Chapter noch ein Ständerle vom Badner Lied, da ging sogar den Schwaben das Herz auf.
Aber jetzt wurde es Zeit für die pflichtbewussten Biker endlich ins Bett zu gehen.
Nach einer allgemeinen herzlichen Verabschiedung und dem Versprechen demnächst wieder etwas gemeinsam zu unternehmen, maschierte das Chapter Richtung Bett. Leider kamen wir nicht weit, das Baden Chapter hatte sich bereits vor der Bar postiert und alle "mussten" noch einen Absacker trinken.
Ist uns nicht so schwer gefallen und so wurde es dann nochmals richtig gemütlich in der Bar.
Kurz vor Feierabend kam es dann noch zu einer Diskussion, Anwärter Alex konnte sich mit seinem Status, so wie er sagt als "Nix" nicht zufrieden geben. Per Dekret entschied der Präsident, dass er am Montag einen Aufnahmeantrag bekommt.
Fazit:
Ein genialer Abend.
Vielen Dank ans Baden Chapter.

Nach einem ausgiebigen Frühstück, hat sich die Gruppe geteilt.
Wir fuhren nur zu fünft weiter, der Rest musste zu den Geburtstagvorbereitungen. Pit führte als Road Captain über Bad Griessbach Richtung Freudenstadt auf den Fuchsenhof.



Unterwegs in Peterzell hielten wir in einem sehr netten Kaffee.
Frisch gestärkt sollte es weiter gehen, aber ging nicht gleich. Chrissi fand Ihren Zündschlüssel nicht mehr. Es nach einigem Suchen gab ihr Pit den Hinweis, der Schlüssel steckt im Lenkradschloss.

Weiter ging es auf den Fuchsenhof um Reni´s Geburtstag gebühren bei Flammenkuchen und Bier zu feiern.




Frohe Ostern 2014



Wir wünschen allen Freunden und Gönnern ein schönes Osterfest und vor allem.
Gute und sichere Fahrt auch bei diesem Wetter.
Zum Archiv